DM - Logo

DM VIERSPÄNNER 2008 Grumbach - Wilsdruff

VIERSPÄNNER IN GRUMBACH - WILSDRUFF

Die Deutsche Meisterschaft 2008 ist vorbei und wir gratulieren ganz herzlich den neuen Deutschen Meistern Tobias Bücker bei den Vierspänner Ponys und Ludwig Weinmayr bei den Vierspänner Pferden!

Die weiteren Platzierungen finden Sie auf unserer Seite - Ergebnisse.

Nach einem spannenden und aufregenden Wochenende und einer kurzen Atempause ist nun etwas Zeit, ein erstes Resümee zu ziehen....
___________________________________________________________________________________

WIR MÖCHTEN UNS AN DIESER STELLE GANZ HERZLICH BEI ALLEN TEILNEHMERN, UNSEREN SPONSOREN, DEN VIELEN FREIWILLIGEN HELFERN, UNSEREN VEREINSMITGLIEDERN SOWIE DEN FLEIßIGEN KUCHENBÄCKER(-INNEN)  BEDANKEN, DIE UNS IM VORFELD UND WÄHREND DER GESAMTEN VERANSTALTUNG SO HERVORRAGEND UNTERSTÜTZT HABEN UND SOMIT MASSGEBLICH ZUM ERFOLG DER DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT - TROTZ WETTER-TÜCKEN - BEIGETRAGEN HABEN!

VIELEN DANK AN ALLE!__________________________________________________________________________

Wir waren sehr gut vorbereitet und haben uns gefreut, die zahlreich gemeldeten Gespanne aus ganz Deutschland und unsere Gäste aus Luxemburg bei uns zur Deutschen Meisterschaft begrüßen zu können.


Unsere Turnieranlage mit dem großen Festzelt und unserer neuen Scheune am Platz, die Geländestrecke mit den erneuerten und mühevoll dekorierten Hindernissen, Alles präsentierte sich in einem imposanten Bild und spannenden Wettkämpfen stand Nichts im Wege. Die Dressurprüfungen starteten am Donnerstag bei herrlichem Sonnenschein und zahlreiche Zuschauer verfolgten schon am ersten Wettkampftag das Geschehen.


Bis am Freitag der Regen kam... Die Prognosen kündigten schon seit Tagen starke Regenfälle bis hin zur Unwetterwarnung an. Während am Freitag die weiteren Dressurprüfungen bei Dauerregen liefen, wurde parallel schon an einer komplett neuen Wegestrecke für die Geländefahrt gearbeitet, die Strecke neu ausgeschildert, neue Streckenpläne erstellt und somit eine 'entschärfte' Geländefahrt vorbereitet, um die Kraftanforderungen an die Pferde zu reduzieren und Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten nicht leichtsinnig zu gefährden.


Nachdem am Freitag abend noch stärkerer Regen einsetzte, wurde in gemeinsamer Abstimmung mit den Bundestrainern und dem Richterkreis entschieden, die Geländefahrt für den Sonnabend aus Sicherheitsgründen abzusagen und den Ablauf der Veranstaltung umzuplanen. Das Kegelfahren vom Sonntag wurde vorgezogen und die Geländefahrt dafür auf Sonntag verschoben. Die Wettervorhersage für Sonntag war deutlich besser und vor allem wurden keine Regenfälle mehr angekündigt.


Als selbst am Sonnabend der Regen noch nicht nachlassen wollte, wurde zudem das Hindernis Nr. 6 mit Hanglage aus den Geländeprüfungen gestrichen und die erlaubte Gesamtzeit erhöht. Die Fahrer hatten somit die Möglichkeit, das Tempo vor allem an kritischen Stellen entsprechend anzupassen, ohne Strafpunkte für das Überschreiten der Zeit zu riskieren.


Der Wettergott war uns am Sonntag wieder gut gesonnen, es war trocken und die Sonne schien schon am Morgen. Die Einspänner und Zweispänner starteten als Erste in die Prüfung und meisterten das schwierige Gelände hervorragend und ohne besondere Vorkommnisse. Die Bodenverhältnisse verbesserten sich stündlich und es kamen sehr viele Zuschauer, um die Wettkämpfe zu verfolgen.


Leider erreichten uns am Sonntag im Laufe des Vormittags die Absagen von mehreren Vierspännerfahrern, die trotz deutlicher Wetterbesserung die Geländeprüfung nicht antraten und die Deutsche Meisterschaft vorzeitig verlassen haben. Da wir an allen Turniertagen versucht haben, im Sinne der Fahrer und des Sports zu agieren, ist die vorzeitige Abreise und somit die Entwertung der sportlichen Wettkämpfe für uns zum Teil schwer nachvollziehbar. Jeder kann und muss natürlich seine eigene Entscheidung treffen und die Gründe dafür sind vielfältig, aber im Hinblick auf den enormen Aufwand und die Bemühungen, lange vorher und während des Turniers, allen Teilnehmern eine gute Veranstaltung zu bieten, sind wir darüber doch ein wenig enttäuscht.


Bei allen Fahrern, die bis zum Ende geblieben sind und unseren Sponsoren und den zum Teil von sehr weit angereisten, zahlreichen Zuschaueren spannende Wettkämpfe geboten haben, bedanken wir uns hiermit noch einmal ganz herzlich.

zurück

Logo

FN-Signet