REIT- UND FAHRVEREIN GRUMBACH - WILSDRUFF

Die Geschichte unseres Vereins

Günther Junghanns _ Wilsdruff 1985

Klaus Mehner _  Wilsdruff 1985

Günther Junghanns _ Wilsdruff 1985

Dieter Lindner

Günther Junghanns _ WM Stockholm 1990

Günther Junghanns _ WM Stockholm 1990

Mario Junghanns _ Wilsdruff 1989

Mario Junghanns _ WM Riesenbeck 1997

Mario Junghanns _ DM Marbach 1998

1. Gesamtdeutsches Fahrturnier _ Wilsdruff 1991

DM Zweispänner _ Wilsdruff 1993

DM Zweispänner _ Wilsdruff 1993

Fahrsport und Vielseitigkeit _ Wilsdruff 1998

Fahrsport und Vielseitigkeit _ Wilsdruff 1998

 

Einweihung Mauerhindernis _ Wilsdruff 1998

Reitplatzbau Grumbach 1999 / 2000

Reitplatzbau Grumbach 1999 / 2000

Reitplatzbau 2002 - Erweiterung Tribüne

Hindernisbau 'Grumbacher Tor' 2004

Deutsche Meisterschaft Zweispänner 2004

Deutsche Meisterschaft Zweispänner 2004

Mario Junghanns, DM Wilsdruff 2004

Oliver Böhme _ Wilsdruff 2006

Achim Peters _ DM Rees - Haldern 2007

Inzwischen können wir auf eine 50 -jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit ist eine Menge passiert und wir haben viele Dinge erreicht, auf die wir sehr stolz sind.

1932 richtete der damalige Reit- und Fahrverein Oberwartha das erste Turnier für Reiter und Fahrer in Wilsdruff aus. Dem Enthusiasmus einiger Sportfreunde war es zu verdanken, das es 1956 zur Neugründung eines Reit- und Fahrvereins kam.                                 

Das der Fahrsport seinen Platz im Verein bekommen würde, war beschlossene Sache, als Günter Junghanns und Klaus Mehner 1977 die WM der Vierspänner im ungarischen Kecskemèt besuchten.

Zur neunten Pferdeleistungsschau 1983 war es dann soweit: mehr als 8.000 begeisterte Zuschauer verfolgten spannende Reit- und Fahrwettbewerbe. Seit dieser Zeit organisiert der Verein jedes zweite Jahr ein Turnier.

1988 konnte der mit viel Eigeninitiative von den Vereinsmitgliedern gebaute neue Reit- und Fahrplatz in Wilsdruff 'am Luftbad' eingeweiht werden. Dazu wurde ein Reit- und Fahrturnier mit internationaler Beteiligung veranstaltet.

Das zentrale Reit- und Fahrturnier der Landessportler 1989, vergeben vom damaligen Deutschen Pferdesportverband der DDR an Wilsdruff, war die letzte Veranstaltung unter den nicht ganz einfachen Bedingungen der damaligen DDR.

Neben dem Fahrsport war bis 1990 auch die Vielseitigkeitsreiterei ein Schwerpunkt im Verein. Hervorzuheben sind hier Dieter Lindner, Katrin Koneiko, Mario Junghanns und Roland Bartzig. Alle konnten bei großen Vielseitigkeitsturnieren in der DDR Erfolge erringen.

Die Umbruchsituation brachte eine Neuorganisation der Vereinsarbeit mit sich, der sehr hohe Mitgliederbestand verringerte sich drastisch auf ca. 60 Mitglieder und diese Anzahl hat sich bis heute relativ konstant gehalten.

Ab 1990 bestand für Fahrer und Reiter aus Ostdeutschland die Möglichkeit, an Wettkämpfen in den alten Bundesländern und im Ausland teilzunehmen. Günther Junghanns, Mitglied der damaligen ostdeutschen Nationalmannschaft der Vierspännerfahrer, startete erfolgreich bei Fahrturnieren in Holland und in der Bundesrepublik Deutschland.

Ein großer Erfolg für ihn und für den Verein war die Teilnahme an den Weltreiterspielen 1990 in Stockholm. Dank eines Sponsors konnte die ostdeutsche Mannschaft der Vierspänner nach Stockholm reisen. Günther Junghanns belegte einen bemerkenswerten 26. Platz unter 52 gestarteten Gespannen und war damit bester ostdeutscher Fahrer.

Sein Sohn Mario Junghanns ist heute Mitglied des Bundeskaders der Deutschen Nationalmannschaft der Zweispännerfahrer und erfolgreicher Teilnehmer zahlreicher nationaler und internationaler Fahrwettkämpfe. 1997 qualifizierte er sich das erste mal für die Weltmeisterschaft in Riesenbeck. 1998 folgte dann der Titel des Deutschen Meisters der Zweispännerfahrer.

Seinen größten Erfolg errang Mario Junghanns als Teilnehmer der Weltmeisterschaft im Jahr 2001. Mit seinem 6. Platz in der Einzelwertung sicherte er die Bronzemedaille für das deutsche Team in der Mannschaftswertung. Darüber hinaus machte er die sächsische Pferdezucht durch den Einsatz sächsischer schwerer Warmblutpferde über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Auf heimischen Rasen fanden in Grumbach-Wilsdruff seit 1991 regelmäßig hochklassige Turniere, wie erste gesamtdeutsche Fahrturniere, die Deutschen Meisterschaften der Ein- und Zweispänner, Sichtungsturniere für Ein-, Zwei- und Vierspänner und Sächsische Meisterschaften statt. Immer wieder begleitet von enormen Zuschauerzahlen wurden die Turniere in Grumbach zu großen Erfolgen.

1997 und 1998 kam zur den Fahrprüfungen erneut die Vielseitigkeit der Reiter in Form von Sächsischen Meisterschaften dazu.

Mit großer Eigeninitiative und Fördergeldern der Stadt Wilsdruff wurde 1999/2000 der neue Reit- und Turnierplatz in Grumbach gebaut. Mit der ständigen Erweiterung bis heute sowie der Integration eines Fahrhindernisses, dem 'Grumbacher Tor' hat sich die Anlage zu einer modernen und ansprechenden Turnieranlage entwickelt.

Eine besonders erfolgreiche Veranstaltung für unseren Verein ware die Deutsche Meisterschaft der Zweispännerfahrer 2004. Hier konnte Mario Junghanns vor heimischem Publikum zum zweiten Mal den Titel des Deutschen Meisters erkämpfen.

Neben Mario Junghanns haben in jüngster Zeit weitere Mitglieder des Vereins zum Fahrsport gefunden und besuchen wie die Reiter erfolgreich die ländlichen und bundesweiten Turnierplätze. So ist auch Achim Peters 2008 in den B-Kader der Einspännerfahrer berufen worden.

Augenmerk und im Rahmen der Möglichkeiten wird auch der Ausbildung der jungen Reiter gewidmet, die mit dem jährlich stattfindenden Hofturniers ihre ersten Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Falls Sie Fragen zu unserer Chronik haben, sprechen Sie uns an. Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte zu unserem Verein.